· 

Die Pension - Absicherung für die Zukunft?

Mir ist diese Seite in einer Pensionsauskunft-Broschüre ins Auge gestochen und irgendwie sind die angegebenen Zahlen seltsam. Ich gehe jetzt einfach davon aus jemand steigt mit 20 Jahren in das Berufsleben ein, Lehr- bzw. Schulzeit und ein paar Jahre als Spielraum lasse ich jetzt einmal weg. Wenn ich jetzt beim Berufseinstieg mit einem Bruttogehalt von ca. 1500 € rechne, dann müsste die Person nach diesen 45 Jahren, mindestens in den letzten Arbeitsjahren, knappe 3000 € verdienen um den Schnitt überhaupt halten zu können. Mit der Lehrzeit wären dann in etwa 50 Jahre geleistet worden lt. der Tabelle für eine Bruttoauszahlung von 1978 €. Durch das was ich so höre und lese bin ich der Meinung, dass viele Arbeiter und Angestellte unter bis weit unter diesen Schnitt fallen werden.

 

Mein Fazit: Einen Pensionsantritt unter diesen 45 Jahren Laufzeit wird sich in Zukunft keiner mehr leisten können und der Bruttoauszahlungsbetrag lt. Tabelle, auch wenn der Schnitt gehalten worden ist, ist in Relation zu dem Zeit- und Leistungseinsatz mehr als mager. Für mich ist "Pension" nur ein Wort, in Wahrheit geht es um die künftige Konsumfähigkeit, nämlich 365 Tage Urlaub im Jahr in dem diese Konsumfähigkeit gesichert sein muss.