· 

Wasser trinken - Nur was für Pflanzen?

Wieso genügend Wasser zu trinken wichtiger ist als mancher glaubt.

 

Wasser, das Nummer 1 Getränk weltweit und einige Gedanken von meiner Seite zu dieser lebensnotwendigen Flüssigkeit. Es ist davon auszugehen, dass jeder von uns in etwa 2 Liter über den Tag und auch in der Nacht verbraucht. Diese Menge ist damit auch das Minimum was jeden Tag nachgefüllt werden muss, um große Probleme mit Flüssigkeitsmangel aus dem Weg zu gehen. Auf der sicheren Seite bin ich mit 1 Liter Wasser per 25 kg Körpergewicht zuzüglich der Menge die durch schwitzen an besonders heißen Tagen bzw. durch sportliche Betätigung verloren geht.

 

Wasser ist praktisch an allen Vorgängen im Körper beteiligt und dient als Transporteur der Nährstoffe zu den Zellen. Über mehrere Tage oder Wochen zuwenig Wasser zu trinken kann Symptome aufwerfen wie Kopfschmerzen, Probleme mit der Verdauung, Müdigkeit, Mundgeruch, Konzentrationsschwierigkeiten, Muskelkrämpfe und vieles mehr. Die Zellen sind gezwungen das alte, verbrauchte Wasser immer wieder zu benutzen, weil ja zuwenig frisches nachkommt und so in eine Art Notfallmodus zu schalten. Nach einer längeren Phase dieser Art kann es auch wieder einige Tage dauern bis sich der Körper wieder normalisiert hat, auch wenn genügend Wasser getrunken wird, besser ist es also es erst gar nicht soweit kommen zu lassen.

 

Bei intensiven Sporteinheiten in denen viel geschwitzt wird ist es von Vorteil ein Elektrolytgetränk zu sich zu nehmen, da es passieren kann, dass die Zellen in Phasen intensiver Belastung den Wasseraustausch blockieren, das bedeutet das getrunkene Wasser gelangt nicht in die Zelle. Elektrolyt-Getränke unterstützen dabei den Austausch wieder zu ermöglichen, dies beugt damit natürlich Krämpfen und Übelkeit vor.

 

Die zwei Hauptgründe warum überhaupt zuwenig Wasser getrunken wird sind einerseits, dass einfach darauf vergessen wird und andererseits, dass der Geschmack nicht zusagt. Dabei ist Wasser eine ideale Möglichkeit sehr viele Kalorien über den Tag zu sparen, die ansonsten flüssig zu sich genommen werden würden.

 

Mein Fazit: Mir hat sehr geholfen mein Wasser vorzubereiten, in einer Flasche, einem großen Becher oder einem Krug in Sichtweite aufgestellt ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass ich wieder daran erinnert werde etwas zu trinken. Auch in der Früh einen 3/4 bis 1 Liter Wasser zu trinken hilft enorm dabei meinen täglichen Bedarf zu decken. Idealerweise deckt das "Frühstück -Die Basis-" das ab, bei mir setzt es sich zusammen aus 300 ml Ballaststoffdrink oder Aloe-Getränk je nach Lust und Laune, 400 ml F1-Mahlzeitenshake und 1 Tasse mit 250 ml Kräutervitalgetränk warm. Ich trinke Wasser auch sehr gerne so, aber wenn ich mal eine geschmackliche Aufwertung brauche dann greife ich am liebsten zum CR7-Drive.